Offene Ganztagschule?

Ja - bei uns schon lange! Wie unsere „Nachmittagsbetreuung“ funktioniert

In den letzten Jahren haben sich überall schulische Betreuungsangebote neben dem regulären Unterricht entwickelt. Theoretische Namen wie Ganztagsschule in offener, gebundener oder freier Form sind zu hören. Die Private Wirtschaftsschule Frenzel bietet schon seit dem Schuljahr 2005/06 diese Möglichkeit an:

Die „offene Ganztagsschule“ wird bei uns einfach Nachmittags- oder Hausaufgabenbetreuung genannt. Sie findet von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 12:40 bis 16:00 Uhr statt und besteht aus drei Bereichen:
Das Team der Nachmittagsbetreuung
Das Team der Nachmittagsbetreuung

Der Mittagstisch

Der Mittagstisch findet von 12:40 bis 13:15 Uhr statt.

Dabei können die Schüler zwischen einem täglich wechselnden warmen Hauptgericht mit Nachtisch und frischem Salat wählen.

Das Hauptgericht wird derzeit von der Gaststätte Sonnenhof in Mauerstetten geliefert und kostet 3,90 €, die bunten Salate werden von Frau Mull täglich frisch zubereitet. Die Wochenspeisepläne für die kommende Woche hängen aus, können aber auch auf unserer Homepage eingesehen werden.

Bestellen können selbstverständlich all unsere Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrkräfte.

Die Studierzeit

In der Studierzeit sind die Schüler nach Klassen aufgeteilt und werden von unseren Fachkräften Frau Hailand, Frau Hahm-Fischer sowie Frau Finsterwalder betreut.

Die 1. Studierzeit findet von 13:20 bis 14:50 Uhr statt. Hier werden zuerst die schriftlichen Hausaufgaben erledigt, worauf das Lernen (die mündlichen Hausaufgaben) folgt. Anschließend werden noch zusätzliche Übungsaufgaben gelöst. Dazu zählen z. B. kurze Abfragen sowie Vorbereitungsaufgaben für Schulaufgaben.

Jeder Schüler besitzt eine Mappe, in die er seine zusätzlichen Übungen abheftet. Im Mittelpunkt der Hausaufgabenbetreuung steht das Erlernen von eigenverantwortlichem und selbstständigem Arbeiten.

Nach einer Pause beginnt um 15:00 Uhr die 2. Studierzeit. Hier treffen die Schüler, die aus dem Nachmittagsunterricht kommen und mit ihren Hausaufgaben beginnen müssen, auf die Schüler, die ihre Aufgaben aus der 1. Studierzeit weiterführen.
 

Die Freizeit

Die Freizeit wird von den Schülern häufig in dem eigens eingerichteten Freizeitraum verbracht.

Damit jeder die freie Zeit nach seinen Interessen und Vorlieben gestaltet kann, stehen eine Tischtennisplatte, ein Billard, eine Sofaecke, ein Kicker, ein Dartspiel, zahlreiche Gesellschaftsspiele und ein Basteltisch bereit.

Daneben wird die Schulküche gerne zum Kochen und Backen genutzt.

Auch Angebote für Unternehmungen außerhalb des Schulgebäudes, wie beispielsweise Besuche auf der Kartbahn, dem Sportplatz, der Kegelbahn und dem Minigolfplatz oder einfach mal Eis essen gehen, werden von den Schülern gut angenommen.

Im letzten Schuljahr bildete für die Schüler und Betreuer eine Abschlussfahrt zum Skylinepark einen gelungenen Ausklang der gemeinsam verbrachten Zeit.

[Simone Hailand, 2013]