Ausbildungsmesse in Kaufering

Am Freitag, den 30.09.2016, besuchten die Klassen V 8, V 9 und Z 10 der Wirtschaftsschule Frenzel die Ausbildungsmesse in Kaufering. 
Am Freitag, den 30.09.2016, besuchten die Klassen V 8, V 9 und Z 10 der Wirtschaftsschule Frenzel die Ausbildungsmesse in Kaufering. Herr Walcher und Frau Lindner haben die Klassen begleitet. Da ich mich für die Ausbildungsmesse sehr interessierte, besuchte ich die Messe bereits am Donnerstag Abend ab 18:00 Uhr.
Als wir mit dem Bus ankamen, wurden uns die Messepässe ausgeteilt. Die Ausstellung befand sich auf einem Sportgelände. Auf diesem gab es zwei Hallen, die VR-Bank-Halle, die AOK-Halle sowie ein Carbon-Zelt. Außerdem waren noch 3 Vortragsräume eingerichtet und auf der Event Bühne wurden verschiedene Vorführungen gezeigt, zum Beispiel Kickbox- und Kangoo-Jumps. Corinna, Johanna und ich haben uns an verschiedenen Messeständen informiert, die uns sehr interessierten. Als wir in der AOK-Halle waren, sind sofort Auszubildende von der AOK auf uns zu gekommen und haben uns nach dem Alter gefragt und von welcher Schule wir kommen. Der Ausbildungsleiter Mathias Förg hat unsere Fragen ausführlich und genau erklärt. Der Stand inligua beeindruckte mich sehr. Frau Wex hat uns erzählt, dass man auf dieser Schule eine Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten machen kann. Man lernt dort Englisch, Französisch und Spanisch. Am meisten hat mich aber der Messestand von macromedia academy imponiert. Es ist eine Akademie, auf der man ein Studium oder eine Ausbildung machen kann. Herr Söffner beantwortete sehr genau und interessant unsere Fragen. Am Ende des Gesprächs wurden wir fotografiert und innerhalb von wenigen Minuten nach unseren Wünschen am Computer bearbeitet und designt. Das fertige Bild wurde dann ausgedruckt, sodass wir es mitnehmen konnten.

Außerdem haben wir noch ein paar andere Messestände besucht, wie zum Beispiel die Sparkasse, das Landratsamt Landsberg am Lech, die Blumen & Garten Welt Scherdi (dort haben wir eine Rose geschenkt bekommen) und Holzmann Medien. Natürlich gab es noch medizinische (zum Beispiel Zahnärzte und das Rote Kreuz), handwerkliche und technische Berufe. Es gab noch sehr viel zu sehen, aber die Zeit verging viel zu schnell. Am Ende dieser Gespräche haben wir die Stempel der Unternehmen auf unsere Messepässe bekommen.
Um 11:45 Uhr trafen sich alle Klassen mit den zwei Lehrkräften und anschließend sind wir mit den Bussen pünktlich um 12 Uhr zurück zum Bahnhof nach Kaufbeuren gefahren. An dieser Ausbildungsmesse haben alle Schüler für ihre Zukunft etwas gelernt. 

[Stefanie Wölfel, V 8]